Apple investiert 1,2 Milliarden US-Dollar in ein Silizium-Designzentrum in Deutschland

Apple hat angekündigt, seine Unternehmensausgaben in Deutschland zu erhöhen. Insbesondere will das Unternehmen in München ein neues Werk errichten. Das Team, das als European Silicon Design Center bezeichnet wird, wird sich auf 5G und potenziell zukünftige drahtlose Technologien konzentrieren.

Das Unternehmen sagte, München sei bereits das größte Engineering-Zentrum in Europa. Dort arbeiten bereits 1.500 Ingenieure. Insbesondere hat Apple ein eigenes Team von Ingenieuren zusammengestellt, die an Power-Management-Chips arbeiten.

Insgesamt befindet sich die Hälfte der Apple-Ingenieure im Bereich Power Management in Deutschland. Seitdem haben sich die Apple-Teams im Land über das Power-Management hinaus erweitert, um an anderen Chip-Designs zu arbeiten.

Jetzt plant Apple, in den nächsten drei Jahren 1,2 Milliarden US-Dollar (1 Milliarde Euro) in ein neues Gebäude und neue F & E-Investitionen zu investieren. Während Apple mit Qualcomm für die 5G-Modems der iPhone 12-Reihe zusammenarbeitet, hat das Unternehmen auch den größten Teil des Geschäfts mit Smartphone-Modems von Intel übernommen.

Neben der internen Chipentwicklung arbeiten die Apple-Teams auch an der Integration von Hardware von Drittanbietern in Geräte wie iPhone, iPad und Apple Watch.

Das Unternehmen nutzt diese Ankündigung auch, um alle daran zu erinnern, dass es in Deutschland insgesamt viel Geld investiert. Apple arbeitet mit vielen deutschen Anbietern wie DELO, Infineon und Varta zusammen. Insgesamt hat Apple in den letzten fünf Jahren 17,8 Milliarden US-Dollar (15 Milliarden Euro) für 700 deutsche Unternehmen ausgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.