Deutschland, Jackson führte UTSA am Freitagabend an der FAU vorbei

Jacob Germany erzielte im Rahmen seiner fünften Doppel-Doppel-Karriere ein Karrierehoch von 26 Punkten, und Jhivvan Jackson hatte ein Spielhoch von 30 Punkten und führte den UTSA-Männerbasketball am Freitagabend im Convocation Center an Florida Atlantic vorbei.

UTSA (11-9, 7-6 Conference USA) erzielte den Sieg über FAU (8-8, 3-4 C-USA) hinter den herausragenden Leistungen von Deutschland und Jackson.

Die Roadrunners bauten zur Halbzeit einen Vorsprung von 44:41 auf und erzielten in der zweiten Halbzeit einen Vorsprung vor den Owls 40:39, um den Sieg zu sichern. UTSA hielt die Führung für 36 Minuten im Spiel, wobei die Roadrunners in der Lage waren, den Angriff der FAU in der späten zweiten Halbzeit aufzuhalten Spiel und sichern Sie den Sieg.

Es war der neunte Sieg von UTSA in 10 Heimspielen des Jahres und verbesserte UTSA in den letzten sieben Spielen auf 6: 1. Unter Trainer Steve Henson besitzen die Roadrunners im Convocation Center einen 53-17-Rekord.

Ein zweites Zentrum außerhalb von Kingston, Okla., Deutschland, hatte 26 Punkte, 12 Rebounds und drei Blocks über 33 Minuten. Er war 13 von 21 aus dem Feld, Karrierehöhepunkte in beiden Kategorien.

Jackson, UTSAs bester Torschütze aller Zeiten und der Nr. 3-Torschütze in der Ligageschichte, erzielte bei 11 von 21 Schüssen 30 Punkte, darunter vier 3-Punkte-Treffer, sechs Abpraller und sechs Vorlagen. Es war sein dritter Outing des Jahres mit mehr als 30 Punkten und der 23. seiner Karriere.

Der aus Bayamon, Puerto Rico, stammende Jackson hat 2.441 Karrierepunkte erzielt, was ihn auf den 93. Platz in der Geschichte des College-Basketballs bringt. Jackson überholte namhafte Namen, darunter Indianas Steve Alford (2.438 Punkte) und St. Johns Wache Chris Mullin (2.440 Punkte) mit seinem letzten 30-Punkte-Ausbruch. Er liegt einen Punkt hinter Glen Rice (2.442) für den 92. Platz in der NCAA-Geschichte. Stefon Jackson (2.456) von UTEP und Jon Elmore (2.638) von Marshall sind die einzigen Spieler in der Geschichte der Liga, die mehr Tore erzielt haben.

Im vergangenen Jahr erzielte Jackson im Durchschnitt einen Ligarekord von 26,8 Punkten pro Spiel und setzte damit auch UTSA- und Ligastandards für Punkte in einer Saison.

UTSA erhielt außerdem 14 Punkte und acht Rebounds von Cedrick Alley Jr. und sechs Punkte von Eric Parrish. Keaton Wallace hatte sechs Vorlagen und zwei Bretter für seine sechs Punkte, darunter vier wichtige Freiwürfe in der letzten Minute.

Die FAU wurde von Kenan Blackshear gesteuert, der 20 Punkte und 10 Rebounds hatte.

UTSA erzielte 47 Prozent beim Sieg, obwohl nur 6 von 18 aus dem 3-Punkte-Bereich gingen. Die Roadrunners hielten die FAU zu 40 Prozent vom Feld fern, wobei die Eulen 13 3-Punkte-Punkte machten, um im Spiel zu bleiben.

Die Roadrunners übertrafen die FAU (42-41) und besaßen einen Vorsprung von 40-28 Punkten in der Farbe. UTSA hatte Unterstützung bei 18 seiner 34 Eimer.

Die Serie endet am Samstag um 15 Uhr. auf ESPN + und Ticket 760 AM.

UTSA erzielte die ersten sechs des Spiels, darunter zwei Mittelfeldspringer aus Deutschland, und ein Wallace-Übergangsfinish. Nachdem die FAU auf dem Brett war, bohrte Jackson einen 3-Zeiger-Rückschritt und Deutschland beendete das Rennen mit einem 11: 2-Vorsprung und erzwang eine FAU-Auszeit.

Deutschland beantwortete einen FAU-Eimer mit einem Paar Körben nach dem Umzug, einschließlich eines Fadeaways auf dem Block, der ihm 10 unserer ersten 15 gab.

Nachdem die FAU die Führung auf 15-9 verkürzt hatte, beendete Jackson die Hintertür mit einem Backdoor-Cut-Fund von Phoenix Ford. Eric Parrishs Post-Move-Hook-Shot brachte UTSA mit 19: 14 in Führung, und Parrish beantwortete einen FAU-Eimer mit einem Finish im Übergang von Jacksons Outlet-Pass.

Ford stieg mit einem harten Finish in der Lackierung auf das Board, um UTSA einen Vorsprung von 23-17 zu verschaffen, aber die FAU reagierte vor der Medienpause mit einem Post-Eimer von Dardan Kapiti und verkürzte den Vorsprung auf 23-19.

Alley Jr. machte ein Paar an der Freiwurflinie – nachdem er FAU-Star Jailyn Ingram ein wichtiges zweites Foul aufgezwungen hatte – und bohrte dann einen Eck-3-Zeiger, um UTSA einen Vorsprung von 28-19 zu verschaffen. Nach einem 3-Zeiger von Karlis Silins für die Eulen antwortete Jackson mit einem Foul-Line-Jumper und übernahm die Führung auf 33-24 mit 7:08 im ersten.

Die Eulen rissen fünf direkt ab, um eine UTSA-Auszeit nach einem 3-Zeiger von BJ Greenlee zu erzwingen. Nachdem Jackson an den Rand gekommen war, erzielte die FAU acht der nächsten 10 Punkte, darunter einen 3-Zeiger von Alijah Martin, um das Spiel bei 37 mit 2:47 im ersten Spiel auszugleichen.

UTSA riss dann einen 7: 0-Lauf ab, um die Führung zurückzugewinnen, einschließlich eines Jackson-Layups und eines Flügel-3-Zeigers sowie eines Deutschland-Layups nach einem Lachlan Bofinger-Dribble-Drive. Die FAU erzielte die nächsten vier Treffer und verkürzte die Führung zur Halbzeit auf 44:41. UTSA schoss in der ersten Halbzeit 54 Prozent, FAU 45 Prozent, 7 von 13 aus dem 3-Punkte-Bereich, um im Spiel zu bleiben. Jackson und Deutschland hatten jeweils 14 in der ersten Hälfte.

Alley startete die Wertung in der zweiten Halbzeit mit einer aggressiven Einstellung zum Rand und Deutschland beendete ein Paar am Rand – einschließlich einer Monster Alley-oop -, um UTSA einen Vorsprung von 50-44 zu verschaffen. Die FAU erzielte die nächsten vier Punkte vor Alley’s Dunk.

Jackson übernahm die Führung auf 54-50, bevor die FAU die nächsten fünf Treffer erzielte, um 55-54 in Führung zu gehen und eine Auszeit zu erzwingen. Parrish gab UTSA die Führung mit einem Farbeimer zurück und Deutschland erweiterte sie mit einem Putback.

Nachdem die FAU es mit einem 3-Zeiger auf 58 ausgeglichen hatte, antwortete Jackson mit einem 3-Zeiger-Rückschritt aus der Ecke und führte bei der Medienpause unter 12 Minuten mit 61-58.

Die Eulen erzielten die nächsten sechs, einschließlich einer und-1 von Blackshear, für eine 64-61 Führung mit 9:50 übrig.

Jackson antwortete mit einem hoch umkämpften Mittelfeldspringer, und Deutschlands Putback brachte UTSA mit 9:02 in Führung.

Deutschland versenkte einen Mittelfeldspringer aus dem Flügel und Alley bohrte einen eigenen Mitteltöner für einen 69-64 Vorsprung mit 7:03 in der Regulierung.

UTSAs Lauf ging weiter mit 9: 0, nachdem Wallace ein Paar an der Foulgrenze versenkt hatte. Die FAU schoss den Lauf mit einem harten Schuss in die Farbe, aber Jacksons Slam beim offensiven Abprall von Alley brachte UTSA mit 4:25 einen Vorsprung von 73-66 und erzwang eine FAU-Auszeit.

Nachdem die FAU die Führung auf fünf verkürzt hatte, bohrte Jackson seinen vierten 3-Zeiger und Deutschland antwortete auf einen FAU-Eimer mit einem Post-Move-Score.

Jackson versenkte ein Paar an der Linie mit 33,4 links, um UTSA einen 80-70 Vorsprung zu geben. Blackshear bohrte dann einen 3-Zeiger mit 24,8, um die Führung auf sieben zu reduzieren.

Nach einem UTSA-Umsatz versenkte Michael Forrest beim nächsten Ballbesitz einen umkämpften 3-Zeiger, um die Führung mit 21,3 auf 80-76 zu verkürzen.

Jackson wurde beim nächsten Ballbesitz gefoult und traf beide an der Linie für eine 82-76 Führung mit 19 Sekunden übrig. Blackshear wurde gefoult, nachdem er 8,8 Sekunden vor dem Ende einen Eckball mit 3 Zeigern getroffen hatte und seinen Freiwurf für ein Vier-Punkte-Spiel versenkt hatte, um die UTSA-Führung auf 82-80 zu verkürzen.

Wallace wurde nach dem Freiwurf der FAU gefoult und traf beide für einen 84-80 Vorsprung mit 6,5 Sekunden Vorsprung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.