Deutschland legt Reisebeschränkungen für COVID-Varianten fest

Besucher aus Ländern, die aufgrund von Mutationen des Coronavirus als risikoreich eingestuft werden, wie Großbritannien, Brasilien, Portugal und Südafrika, müssen nun mit Einreisebeschränkungen nach Deutschland rechnen.

Deutschland hat Einreisebeschränkungen für Reisende aus Großbritannien, Irland, Brasilien, Portugal und Südafrika angekündigt, da die Bedenken hinsichtlich ansteckenderer Coronavirus-Varianten zunehmen.

In einer am Freitag veröffentlichten neuen Verordnung erklärte die Bundesregierung, dass zusätzlich zu den derzeitigen Test- und Quarantänebeschränkungen “die Beförderung von Reisenden aus Ländern, die als Regionen mit Varianten ausgewiesen sind, vorübergehend eingeschränkt werden soll”.

Was sind die Einschränkungen?

Ab Samstag gilt ein Transportverbot für alle Flugzeuge, Züge, Busse und Schiffe aus Ländern, in denen sich die neuen Varianten verbreitet haben. Ab Sonntag gelten die Einschränkungen auch für Reisende aus den kleinen afrikanischen Ländern Lesotho und Eswatini.

Die Einschränkungen gelten derzeit bis zum 17. Februar.

Es gibt mehrere Ausnahmen von den Reisebeschränkungen, darunter: Personen mit Aufenthaltsrecht in Deutschland und Personen, die Waren transportieren, sowie dringende medizinische Transporte und Reisen aus “dringenden humanitären Gründen”.

Flugreisen reduzieren

Anfang dieser Woche teilte Innenminister Horst Seehofer der Bild-Zeitung mit, dass der Plan die vollständige Einstellung der Flüge in das Land beinhalten werde.

Er sagte, die Regierung erwäge strengere Grenzkontrollen, “aber auch die Reduzierung des Flugverkehrs nach Deutschland auf fast Null, wie es Israel derzeit tut.”

Eine langsamere als erwartete Einführung von Impfstoffen hat die EU-Regierungen gezwungen, über eine Ausweitung der Sperrmaßnahmen nachzudenken.

Deutschland hat die erste Coronavirus-Welle im vergangenen Frühjahr relativ gut gemeistert, wurde jedoch in den letzten Monaten von einer zweiten Welle schwer getroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.