Deutschland verhängt landesweit ein Notbremsgesetz, um Covid-Infektionen einzudämmen

Deutschlands neue “Notbrems” -Regeln für Gebiete mit hohen Covid-19-Infektionsraten, die die Ausbreitung des Virus eindämmen sollen, werden am Samstag in Kraft treten, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn. Sie werden fast das ganze Land betreffen.

Das umstrittene neue Gesetz gibt der nationalen Regierung die Befugnis, Staaten zum ersten Mal zu sperren, wodurch das Flickenteppich staatlicher Maßnahmen beendet wird.

Die vom Bund verhängte Abschaltung wird fast ganz Deutschland betreffen, da nur wenige Gemeinden über eine ausreichende Übertragungsrate verfügen, um die Beschränkungen zu umgehen.

Spahns Ankündigung am Freitag auf einer Pressekonferenz des Gesundheitsministeriums in Berlin erfolgte einen Tag, nachdem das Gesetz im Oberhaus des Parlaments verabschiedet worden war.

Das Gesetz erlaubt es der deutschen Regierung, zwischen 22:00 und 22:00 Uhr Ausgangssperren zu verhängen. und 5 Uhr Ortszeit sowie Begrenzung privater Versammlungen, Sport- und Ladeneröffnungen in allen Gebieten, in denen mehr als 100 Fälle pro 100.000 Einwohner in einer Woche registriert werden. Die Schulen schließen und kehren zum Online-Unterricht zurück, wenn die Virusinzidenz 165 Fälle pro 100.000 Einwohner überschreitet.

Nach den neuesten Daten liegt die Neuinfektionsrate in Deutschland bei 164 pro 100.000 Einwohner.

Das neue Gesetz löste Proteste von Oppositionsparteien im Parlament und in der Hauptstadt Berlin aus, wo Hunderte auf die Straße gingen.

Es trat in Kraft, als Deutschland die höchste Anzahl neuer Covid-19-Infektionen seit Januar erreichte.

Lars Schaade, stellvertretender Leiter des deutschen Gesundheitsamtes, des Robert Koch-Instituts (RKI), sagte auf der gleichen Pressekonferenz am Freitag wie Spahn, dass “die Infektionszahlen immer noch zu hoch sind”, die Zahl der Coronavirus-Fälle jedoch nicht zu steigen scheint so schnell.”

Spahn fügte hinzu, dass die deutsche Impfkampagne jetzt an Fahrt gewinnt. “Jeder vierte Deutsche wird bis Anfang Mai mindestens eine Dosis Coronavirus-Impfstoff erhalten haben”, sagte er.

Bis Freitag waren laut Spahn 18,5 Millionen Menschen geimpft worden. Rund 22% der Deutschen haben inzwischen eine erste Coronavirus-Impfstoffdosis erhalten, und fast 7% haben ihren zweiten Schuss erhalten. Deutschland hat rund 83 Millionen Einwohner.

Spahn sagte am Donnerstag, er erwarte, ab Juni allen Erwachsenen Coronavirus-Aufnahmen anzubieten.

Deutschland verzeichnete am Freitag 27.543 neue Coronavirus-Infektionen – laut RKI-Daten ein Anstieg von 1.712 Fällen gegenüber dem gleichen Tag der vergangenen Woche. Die Coronavirus-Todesfälle des Landes beliefen sich innerhalb der letzten 24 Stunden auf 265, was einer Gesamtzahl von 81.158 Todesfällen entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.