Dominante deutsche Athleten bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking

0
251
Dominante deutsche Athleten bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking

Die besten Wintersportler der Welt treffen sich am 4. Februar 2022 in Peking zu den Olympischen Winterspielen. Unter den 3.000 Athleten, die an den Olympischen Winterspielen teilnehmen, sind 149 Athleten aus Deutschland. Viele Prognosen gehen davon aus, dass Deutschland im Medaillenspiegel auf dem dritten Platz landen wird. Da Deutschland so exzellente Sportler hat, ist das durchaus möglich.
Einige der besten deutschen Athleten, die um Goldmedaillen kämpfen, sind im Folgenden aufgeführt.

Dominante deutsche Athleten bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking

Natalie Geisenberger (Rennrodeln)

An erster Stelle steht Natalia Geisenberger, geboren am 5. Februar 1988, vierfache olympische Goldmedaillengewinnerin in Einzel- und Staffelwettbewerben in PyeongChang 2918 und Sotschi 2014. Ihre erste olympische Medaille, Bronze, gewann sie 2010 bei den Olympischen Spielen in Vancouver.
Sie ist neunfache Weltmeisterin mit 16 Medaillen und sechsfache Europameisterin mit 12 Medaillen.

Die Deutschen haben den Rennrodelsport bei den Olympischen Spielen immer dominiert. Insgesamt 42 Medaillen hat Deutschland im olympischen Rennrodeln gewonnen. Während bei den Herren die Wettkämpfe von Felix Loch und Tobias Wendl sehenswert sind, ist ihre Partnerin Natalie Geisenberger eine der erfolgreichsten Rennrodlerinnen in der Geschichte des Weltsports.

Mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Damen bei den Olympischen Spielen in Peking könnte die Rennrodelspezialistin die Geschichte von drei Goldmedaillen in Folge schreiben. Damit würde sie mit Armin Zoggeler gleichziehen, der mit sechs Medaillen die meisten in der Geschichte des Rennrodelns gewonnen hat. Mit sieben Medaillen wäre sie aber auch die erfolgreichste Rennrodlerin der Geschichte, wenn sie und ihr Team ihre Krone in den Staffelwettbewerben verteidigen könnten.

Francesco Friedrich (Bob)

Nach Natalie haben wir unseren nächsten Athleten, Francesco Friedrich, geboren am 2. Mai 1990, Doppel-Goldmedaillengewinner in PyeongChang 2018, dreizehnfacher Weltmeister mit insgesamt 15 Medaillen und sechsfacher Europameister mit insgesamt 12 Medaillen.
Bei den letzten drei Olympischen Winterspielen gab es drei verschiedene Meister im Viererbob: Die deutsche Mannschaft um Fahrer Francesco Friedrich hat bei der Weltmeisterschaft erstaunliche Leistungen gezeigt. Ihre Leistung deutet darauf hin, dass sie in Peking die Mannschaft sein können, die gewinnt. Die Männer sind die Olympiasieger, die die Weltmeisterschaften 2021 mit 0,79 Sekunden Vorsprung vor Lettland gewonnen haben, das Zweiter wurde.

Francesco Friedrich hat mit Thorsten Margis als Bremser eine weitere Goldmedaille im Zweierbob gewonnen, wobei die deutschen und kanadischen Schlitten bis auf die Hundertstelsekunde genau gleich schnell waren. Deutschland hat bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeonchang in jeder Bobdisziplin Gold gewonnen. Es wäre eine große Enttäuschung, wenn die Deutschen bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking nicht auf dem Podium stehen würden.
Friedrich wäre ein Athlet, der 2022 weitere Medaillen für das Land gewinnen könnte, wobei er möglicherweise zwei Schlitten steuert.

Tina Hermann (Skeleton)

Die deutsche Skeleton-Sportlerin wurde am 5. März 1992 geboren. Sie ist eine siebenfache Weltmeisterin mit neun Medaillen. Außerdem ist sie zweifache Silber- und Bronzemedaillengewinnerin bei Europameisterschaften.
Leider konnte Tina Hermann bei ihrem Olympia-Debüt 2018 in Pyeongchang keine Medaille gewinnen. Sie beendete die Olympischen Spiele 2018 auf dem fünften Platz. Doch mit dem Rücktritt der zweifachen Olympia-Titelverteidigerin Elizabeth Yarnold, die als die höchstdekorierte olympische Skeleton-Athletin der Geschichte gilt, ist die deutsche Athletin Favoritin auf Gold, und das zu Recht und aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen.
Tina Hermann hat die letzten drei Weltmeisterschaften im Damenskeleton gewonnen und ist die erste vierfache Weltmeisterin in dieser Disziplin. Im Mixed-Team-Wettbewerb hat sie drei Goldmedaillen gewonnen. In der Gesamtwertung der Weltmeisterschaften lag die 29-Jährige auf dem zweiten Platz knapp hinter Janine Flock. Doch ihr unglaublicher Lauf bei den Weltmeisterschaften bedeutet, dass sie – neben Janine Flock – einer der Top-Namen im Frauenfeld für Peking ist.

Die Deutschen haben bei den letzten Olympischen Spielen in Pyeongchang eine unglaubliche Leistung gezeigt und liegen mit 31 Medaillen auf dem zweiten Platz des Medaillenspiegels. Es wäre keine Überraschung, wenn Deutschland im Medaillenspiegel ganz vorne landen würde.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here