Erstmals gibt es in Deutschland mehr als 100.000 neue COVID-19-Fälle pro Tag. Wie Gesundheitsminister Karl Lauterbach erklärt, ist die Dunkelziffer doppelt so hoch wie die der anerkannten Fälle.
In den letzten Wochen hat sich die Stimmung gegen die Pandemie in Deutschland verschärft. An den Demonstrationen gegen die COVID-Vorschriften in ganz Deutschland nahmen Anfang dieser Woche über 70.000 Menschen teil.
Geimpfte J&J-Patienten benötigen die dritte Dosis drei Monate nach der zweiten, wie die deutschen Behörden im Dezember mitteilten. Der J&J-Impfstoff wurde mit einer Zunahme von Impfstoffausbrüchen in Verbindung gebracht, so ein Sprecher des deutschen Gesundheitsministeriums.
Daher, so der Beamte des Gesundheitsministeriums, kann eine Auffrischungsimpfung im Abstand von mindestens drei Monaten nach Abschluss der Erstimpfung erfolgen, wie von der STIKO vorgeschlagen. Einige Bundesländer haben J&J und dann eine weitere Dosis als Auffrischungsimpfung akzeptiert, andere hingegen nicht. Dies hat zu einer großen Unklarheit geführt.


Es ist nicht klar, ob die neue Gesetzgebung bedeutet, dass alle Staaten nur J&J und zwei Dosen als geboostet anerkennen müssen. Wenn Sie eine 2G-plus-Einrichtung wie eine Cafeteria oder ein Restaurant besuchen, können Sie den Covid-19-Test überspringen, wenn Sie in Deutschland eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.
Laut einer Erklärung der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention gilt die Covid-Impfung von Johnson & Johnson seit dieser Woche bei öffentlichen Verkehrsbetrieben nicht mehr als vollständig geimpft.
Grund für diese Änderung ist eine Änderung der Bedeutung des Begriffs „vollständig geimpft“ in der deutschen Gesetzgebung. Gemäß den Empfehlungen des Paul-Ehrlich-Instituts und des Gesundheitsministeriums müssen Patienten, die bereits eine Impfung von Johnson & Johnson (J&J) erhalten haben, nun eine zweite Dosis entweder von Johnson & Johnson oder einer mRNA-Impfung wie Pfizer/BioNTech erhalten.


Bisher war J&J der einzige Covid-Impfstoff, der eine vollständige Immunität mit einer einzigen Dosis anstelle von zwei Dosen gewährte. Ein Vertreter der Deutschen Bahn teilte am Dienstag in einem Interview mit The Local mit, dass Kunden, die nur eine Impfung mit J&J erhalten haben, in Zukunft einen negativen Test benötigen werden.
„Pendler sollten einen Nachweis über einen negativen Covid-Test haben“, hieß es, solange sie nicht geimpft oder geheilt sind. Der Begriff „geimpft“ des Paul-Ehrlich-Instituts besagt, dass zwei J&J-Injektionen für eine vollständige Immunisierung erforderlich sind.
Sie stehen jedoch weiterhin in regelmäßigem Kontakt mit den Bundes- und Landesbehörden über Covid. Die Ausbruchsvorbereitung wird ständig an das aktuelle Umfeld angepasst, auch im Bereich der Mobilität. Diese Regeln werden von uns befolgt und in die Tat umgesetzt.


Alle Kunden öffentlicher Verkehrsmittel müssen jetzt einen Nachweis über die Impfung oder Heilung oder das Ergebnis eines negativen Tests mitbringen, um in den Zug oder Bus zu steigen. Fahrgäste, die nicht mindestens einen dieser beiden Nachweise bei sich haben, werden in der Regel aufgefordert, den Bahnhof an der nächsten Haltestelle zu verlassen, und es kann auch ein Bußgeld für ihre Unannehmlichkeiten erhoben werden.
Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist wegen der unerwarteten Änderung der Verordnung, die die deutsche Boulevardzeitung Welt als „Skandal“ bezeichnete, in die Kritik geraten. Durch die digitale Übermittlung der Informationen wurden Hunderttausende von Menschen trotz ihres Bewusstseins plötzlich zu Ungeimpften degradiert und de facto aus dem öffentlichen Raum ausgeschlossen, solange sie nicht ihren (zweiten) Impfstoff erworben haben.
Viele Bereiche der normalen Gesellschaft, zu denen nur vollständig Geimpfte oder Geheilte Zutritt haben, warten noch immer auf die offizielle Umsetzung der neuen Beschränkungen. Mehrere nicht unbedingt notwendige öffentliche Innenräume fallen unter diese Kategorie. Bis dahin können Personen, die vollständig geimpft sind, Kneipen, Cafés und Restaurants nur mit einem negativen Test oder einer Auffrischungsimpfung betreten.


Personen, die eine zweite Injektion von Johnson und Johnson erhalten haben, die früher als Auffrischungsimpfung galt, müssen nun möglicherweise einen Urintest bestehen, bevor sie mit Freunden essen oder trinken gehen können. Eine „3G“-Richtlinie für die Beschäftigung wird sich wahrscheinlich erheblich auf diejenigen auswirken, die auf dem Betriebsgelände arbeiten.
Personen, die nur eine Dosis J&J erhalten haben, gelten möglicherweise nicht als vollständig geimpft, wenn sie nach Deutschland reisen. The Local hat sich an das Gesundheitsministerium gewandt, um weitere Informationen zu erhalten, und wir werden Sie auf dem Laufenden halten, sobald wir eine Antwort erhalten. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wurden in Deutschland bisher rund 5,3 Millionen Dosen von Medikamenten des Pharmakonzerns Johnson & Johnson ausgegeben.
In diesem Jahr werden voraussichtlich weitere 18 Millionen Dosen ausgegeben.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply