Sowohl COVID als auch Grippe: Wie ernst ist das doppelte Risiko im Winter?

Obwohl das Auftreten von COVID in den meisten westlichen Ländern, mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs, relativ gering und rückläufig ist, wird es noch ein weiter Weg sein, bis die globale Gefahr beseitigt ist. Eine der Hauptsorgen in diesem Jahr ist das Wiederauftreten von COVID, das mit einem starken Wiederauftreten vieler anderer Atemwegsinfektionen, einschließlich der Grippe, einhergehen wird.

Sowohl COVID als auch Grippe: Wie ernst ist das doppelte Risiko im Winter?

Sowohl auf dem südlichen als auch auf dem nördlichen Kontinent gingen die Grippeinfektionen rasch zurück und verschwanden meist kurz nach dem Ausbruch. Die Strategien zur sozialen Isolierung, die zur Bekämpfung von COVID eingesetzt werden, sind jetzt hilfreicher, um die Übertragung der Influenza zu stoppen. Bedauerlicherweise bedeutet dies, dass wir uns in diesem Jahr auf eine sehr schlimme Grippesaison einstellen sollten.

Sowohl COVID als auch Grippe Wie ernst ist das doppelte Risiko im Winter


Experten zufolge ähneln sich die Symptome von Grippe und Covid-19, und zu allem Überfluss hat auch noch die Grippesaison begonnen, was bei vielen Menschen zu Verwechslungen zwischen diesen beiden medizinischen Situationen führen kann. Für die Sicherheit der Menschen ist es jedoch besser, wenn sie sich sowohl gegen Grippe als auch gegen Covid impfen lassen. Dies kann sie vor einer der beiden Krankheiten schützen, da beide ansteckend sind.


Die Abwehrmechanismen von COVID und Grippe sind in bestimmten Aspekten ähnlich. Eine frühere Erkrankung oder Impfung bietet einen hervorragenden Schutz gegen eine spätere Infektion; diese Immunität lässt jedoch schnell nach.
Erste Reinfektionen hingegen verlaufen häufig asymptomatisch und moderat. Je mehr Zeit zwischen der Entwicklung einer Resistenz und der erneuten Exposition gegenüber dem Virus verstreicht, desto schwerwiegender sind jedoch die nachfolgenden Erkrankungen.


Dies wird besonders deutlich, wenn man bedenkt, ob die Influenza Menschen betrifft, die sich auf weit entfernten Inseln aufhalten. Da sie sich dort lange Zeit aufhalten können, ohne sich wirklich mit der Grippe anzustecken, sind ihre Überlebensraten viel höher, wenn sie doch erkranken.


Bei einer Untersuchung von Personen, die auf Tristan da Cunha, einer Reihe von abgelegenen Atlantikküsteninseln, leben, wurde festgestellt, dass nur wenige Jahrzehnte aufeinanderfolgender Grippeinfektionen das Risiko für diese Krankheiten erhöhen.
Da die COVID-Korrekturmaßnahmen in den letzten zwei Jahren den Zugang der Menschen zur Grippe praktisch vollständig unterbunden haben, ist davon auszugehen, dass die natürliche Resistenz in der gesamten Gemeinschaft zurückgegangen ist. Aufgrund der Ausgangssperren, der Einwanderungsbeschränkungen und der Richtlinien zur Arbeit von zu Hause aus sind wir seit Ende 2019 immer auf abgelegenen Inseln untergebracht.


Wenn die Grippe zurückkehrt, könnte sie mehr Menschen anstecken und schwerere Krankheiten verursachen, als wir normalerweise während einer normalen Grippesaison beobachten können. Das Gleiche dürfte auch für viele andere Erreger der Atemwege gelten. In der Tat könnte dies bereits der Fall sein – es gibt zahlreiche Berichte über Erwachsene im Vereinigten Königreich, die in letzter Zeit unter schlimmen Erkältungen leiden.


Dennoch lässt sich nur schwer vorhersagen, wie die Grippe wieder auftauchen wird und wie viel schlimmer und weiter verbreitet sie sein wird. Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Grippewahrscheinlichkeit relativ gering ist, was sich jedoch sehr schnell ändern kann, wenn sich die Infektion ausbreitet.


Glücklicherweise bieten wir Grippeimpfungen an, die sowohl das Risiko einer Erkrankung als auch einer schweren Infektion wirksam verringern. Sie sind jedoch nicht so wirksam wie die meisten der derzeitigen COVID-Impfungen. Außerdem schwankt ihre Wirksamkeit von Jahr zu Jahr.


Grippeviren verändern sich schneller, was dazu führt, dass sich Jahr für Jahr zahlreiche Stämme verbreiten und verändern. Wenn die Impfung nicht jeden Winter den Hauptvirusstamm enthält, würde ihre Wirksamkeit abnehmen.
Die Weltgesundheitsorganisation gibt Leitlinien vor, welche Infektionen in den jährlichen Grippeimpfungen enthalten sein sollen, die für die Winter auf der nördlichen und südlichen Halbkugel unterschiedlich sind – nach Bewertung der Varianten, die sich bereits zuvor ausgebreitet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.