Deutsche General Aviation Show Aero auf Juli verschoben

Die deutsche General Aviation Show Aero in Friedrichshafen ist das jüngste Opfer der anhaltenden Störung von Covid-19 geworden – obwohl die Organisatoren die Veranstaltung vom April auf den 14. bis 17. Juli verschoben haben, anstatt sie endgültig abzusagen.

Der Umzug bedeutet, dass die Show weniger als zwei Wochen vor dem US-Ereignis stattfinden wird, das sie am ehesten widerspiegelt, dem AirVenture der Experimental Aircraft Association in Oshkosh, Wisconsin, das am 26. Juli beginnt.

Die jüngste Welle von Coronavirus-Infektionen und Reisebeschränkungen hat in den letzten Monaten die Verschiebung oder Absage einer Reihe von Veranstaltungen erzwungen. Die jüngste war die Versammlung der Drehflüglerindustrie zur Heli-Expo, die im März in New Orleans stattfinden sollte.

Die jährliche Aero hat bereits einmal nicht stattgefunden, und die letztjährige Ausgabe wurde zu Beginn der Pandemie eingestellt. Die Messe in der südlichen Stadt am See, in der sich die Zeppelinfabrik befindet, zieht ein großes Publikum von professionellen und begeisterten Fliegern sowie Ausstellern aus Mitteleuropas bedeutendem Leichtflugzeugbau und aus der ganzen Welt an.

Klaus Wellmann, Geschäftsführer des Messegeländes Messe Friedrichshafen, sagte, “Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Pandemie in Verbindung mit der erneuten Sperrverlängerung” hätten die jüngste Verschiebung erzwungen.

Nach der Absage praktisch aller Luft- und Raumfahrtveranstaltungen im Jahr 2020 – mit Ausnahme der Flugschau in Singapur im Februar – bestand die Hoffnung, dass der Showkalender im Jahr 2021 wieder in Gang kommen könnte. Die Entscheidung, die Flugschau in Paris im Juni nicht abzuhalten, hat jedoch das europäische Geschäft im Mai verlassen Aviation Convention and Exhibition als fast einziger Überlebender. Bisher ist die Veranstaltung in Genf noch für den 18. bis 20. Mai geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.